Welcher Prozentteil ist von der Hyperhidrose betroffen?

Welcher Prozentteil ist von der Hyperhidrose betroffen?

Als ich vor Jahren anfing mich mit meinem Krankheitsbild zu befassen, stellte ich mir die erste Frage: "Bin ich alleine, der so extrem unter den Achseln schwitzt?" 

Momentan lächele ich darüber, denn ich kenne die Statistiken und habe durch das Internet genügend Menschen mit diesem Krankheitsbild kennengelernt.

Damals war diese Frage aber durchaus berechtigt. Meine Freunde, Verwanden und Bekannten schwitzen nie so heftig.

In meinem ganzen Leben habe ich ganz und gar zwei Hyperhidrotiker von Angesicht zu Angesicht getroffen. Es waren beide extrovertierte, schnellredende und menschennahe Gestalten, die extrem unter den Achseln schwitzen. 

Ich habe sie während meiner Studienzeit kennengelernt und da mir das Leiden bekannt war, bemerkte ich ihre Kaschierungs-Versuche. Axilläre Hyperhidrose lässt sich vor allem im Sommer sehr schlecht verbergen. 

Damals hatte ich nicht den Mut die beiden darauf anzusprechen. Schwitzen, Schweißflecken und Schweißgeruch sind immer noch sehr große Tabuthemen in unserer Gesellschaft. Und ich wusste ehrlich gesagt nicht wie ich das Gespräch beginnen sollte. 

Wussten die beiden überhaupt, dass sie unter einer Hyperhidrose litten?

Ich selbst litt jahrelang bevor ich zum Arzt ging. Damals schwitze ich Strickjacken und Pullis durch und trotzdem, ich wehrte mich zum Arzt zu gehen.

Ich war im Irrglauben, hatte Hoffnung und ich hatte Angst das erste Mal mit einem Menschen über mein übermäßiges Schwitzen zur reden. 

Jetzt stellt sich natürlich die folgende Frage: Wie viele Menschen leiden unter der Hyperhidrose überhaupt und wie viele gehen überhaupt zum Arzt oder suchen nach Lösungen?

Wie viele Hyperhidrotiker gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es keine Untersuchungen zur Verbreitung der Hyperhidrose

In Deutschland gibt es keine Untersuchungen zur Verbreitung der Hyperhidrose

Die Daten variieren und Untersuchungen bezüglich der Verbreitung der Hyperhidrose fanden in Deutschland nicht statt (meines Wissens nach nicht). Die geschätzten Werte basieren zu einem großen Teil auf Ärzteaussagen oder ausländischen Studien. 

Ärzte können zum Beispiel den Prozentteil der Hyperhidrotiker mit der Gesamtheit der Patienten vergleichen. Dadurch lässt sich eine ungefähre Einschätzung ergeben wie weit eine Hyperhidrose verbreitet ist.

Aber was ist mit Hyperhidrose-Betroffenen, die nicht zum Arzt gehen? Kommen diese in der Statistik überhaput vor? 

Die wohl größte Untersuchung bezüglich der Verbreitung der Hyperhidrose fand in den USA statt. In einer nationalen Umfrage im Jahre 2004 wurden 150.000 Haushalte untersucht. 

Zuvor basierten Schätzungen auf einer israelischen Studie aus dem Jahre 1977 

Diese Schätzung geht davon aus, dass 0,6 - 1,0% der Bevölkerung von der Hyperhidrose betroffen sind. In dieser Studie wurde nur ein sehr kleiner Teil der Bevölkerung untersucht. Zudem waren die Teilnehmer alle männlich (Adar et al., 1977). 

2,8% der amerikanischen Bevölkerung ist von der Hyperhidrose betroffen

Die größte Studie fand in den USA statt.

Die größte Studie fand in den USA statt.

Die Studie in den USA führte 150.000 Interviews durch und befragte Haushalte, ob sie oder die Angehörigen exzessiv/abnormal schwitzten. Die Befragten gaben auch ihre demographischen Werte an (Alter, Geschlecht usw.) und beantworteten eine Anzahl anderer Fragen.

Die Interviewer baten auch alle 150.000 Haushalte die "Hyperhidrosis Disease Severity Scale (HDSS) auszufüllen. Ärzte und Forscher verwenden dieses Instrument um die schwere der Hyperhidrose zu messen. Die HDSS bewies sich als ein robustes und mess-sicheres Instrument.

Die Untersuchungen lieferten eine Prävalenz (Verbreitung) der Hyperhidrose von 2,8% der Bevölkerung in den Vereinigten Staaten. 

Die Ergebnisse der Studie aus den USA (Strutton et al., 2004)

Die Ergebnisse der Studie aus den USA (Strutton et al., 2004)

2,296 Million der Deutschen haben eine Hyperhidrose

Wenn man diese Zahlen auf die deutsche Bevölkerung überträgt, dann leiden knapp 2,3 Million Deutsche an übermäßigem Schwitzen. 

Aber kann man die amerikanischen Daten auf die deutsche (österreichische, schweizerische usw.) Bevölkerung übertragen? 

Dies ist eine gute Frage. Ich sehe aber keinen Grund dies nicht zu tun. Natürlich können die Daten etwas Schwanken und Interviews und die statistische Berechnung an sich weisen immer wieder Fehler auf. Nichts ist perfekt.

Und trotzdem mir erscheint die Zahl repräsentativ für die deutsche bzw. weltweite Bevölkerung, wenn man annimmt, dass die Ursache der Hyperhidrose in der Genetik aufzufinden ist.

62% der Befragten konsultieren niemals einen Arzt

Eine Patientin beim Hausarzt

Eine Patientin beim Hausarzt

Diese Anzahl ist enorm und vielleicht mag hier der Grund liegen warum frühere Schätzungen so gering ausfielen (0,6% - 1,0%).

Warum nur 38% aller Hyperhidrotiker in den USA zum Arzt gehen, ist unklar. Diese Gründe können sich aber maßgeblich von den deutschen, österreichischen etc. unterscheiden. 

In vielen Ländern Europas sind die Bürger gesetzlich Krankenversichert. In den USA sind die Menschen über den Arbeitgeber versichert oder bezahlen ihre Krankenversicherung selbst. Ob die amerikanische Krankenversicherung die Konsultation einer Hyperhidrose deckt, ist mir unbekannt. Aber hier kann ein weiterer Grund liegen, warum so wenig Amerikaner den Arzt aufsuchen. 

Vielleicht ist es auch Scham. In der Vergangenheit dachte ich, dass meine Hyperhidrose niemals ein Grund sein könnte, einen Arzt auf zu suchen. Nach 6-7 Jahren des Schwitzen überwand ich mich doch und besuchte mit 20 das erste Mal einen Arzt.

50,8% aller Betroffenen leiden hauptsächlich an der axillären Hyperhidrose

So wie mir geht es also knapp 1,15 Million Deutschen. Solche Zahlen beeindrucken mich immer wieder und lassen mich hoffen, dass die Hyperhidrose ein wenig mehr Achtung in der Öffentlichkeit findet. 

Ich selbst habe angefangen Bekannten und Freunden von meiner Hyperhidrose zu erzählen. Und voller erstaunen haben es alle sehr locker aufgenommen und so reagiert als ob es sich um eine Glutensensitivität oder Laktose-Unverträglichkeit handelt. 

Die Reaktionen waren sehr entspannt, interessiert und verständnisvoll. Ich denke, es ist für jeden Hyperhidtrotiker ein sehr großer Schritt seine Hyperhidrose zu offenbaren. Ich glaube aber auch, dass es sich lohnt.  Es tut einfach gut sich zu öffnen. 

Ich zum Beispiel bin auch noch nicht ganz am Ziel. Mein Namen auf diesem Blog gebe ich auch nur noch zum Teil preis. Eine schlummernde Angst besteht noch, dass meine Auftraggeber mich googlen und zuerst auf diesen Blog stoßen. Dies könnte sich negative auf meine Coaching/Training-Karriere auswirken.  Oder mach ich mir zu viele Gedanken und sind diese unbegründet? 

Ich werde es erfahren wenn ich mich traue meine Hyperhidrose aller Welt zu offenbaren. 

50,8% der Betroffenen haben eine axilläre Hyperhidrose

50,8% der Betroffenen haben eine axilläre Hyperhidrose

 

Schlussfolgerung

Die Essenz aus diesem Post ist: Du bist nicht allein! Merke dir, dass es 2,3 Million Deutschen auch so geht. Auf internationaler Ebene hast du sogar 196 Million Menschen, die ähnlich betroffen sind.

Alles Hyperhidrotiker, die jeden Tag die Herausforderungen meistern, die das übermäßige Schwitzen mit sich bring. Menschen, die Freunde treffen, auf Parties gehen und sich zu Dates verabreden. Menschen, die trotz dieser Belastung ein normales Leben versuchen zu führen. Ein Leben bei dem Glück, Wachstum und Nähe zu den Grundbedürfnissen gehört. Ein Leben in dem die Hyperhidrose nicht dein Leben bestimmt, sondern in dem du über die Hyperhidrose hinauswächst.

Wenn du momentan auf dem Weg bist, dich über deine Hyperhidrose hinwegzusetzen, dann möchte ich dich mit meinen Artikeln ermutigen weiter deinen Weg zu beschreiten. Vergiss nicht: Du bist nicht alleine und ich hoffe inständig, dass du dein Ziel erreichst. 

Nur das Beste!


Hallo, ich bin Andrej. Knapp 15 Jahre litt ich an meiner Hyperhidrose. Ich habe viel recherchiert und meine persönliche Formel entdeckt, um das starke Schwitzen zu stoppen. Jetzt möchte ich, das auch DU deine Formel findest. Jede Woche schreibe ich einen neuen Artikel. Soll ich für dich etwas recherchieren? 


Literaturverweis

Strutton, D. R., Kowalski, J. W., Glaser, D. A., & Stang, P. E. (2004). US prevalence of hyperhidrosis and impact on individuals with axillary hyperhidrosis: results from a national survey. Journal of the American Academy of Dermatology, 51(2), 241-248.

Adar R, Kurchin A, Zweig A, Mozes M. Palmar hyperhidrosis and its surgical treatment: a report of 100 cases. Ann Surg 1977;186:34-41. 

Posted
AuthorAndrej U.