Bestimme Nahrungsmittel können die Ursache für die Hyperhidrose sein

Bestimme Nahrungsmittel können die Ursache für die Hyperhidrose sein

Ich glaube die meistens Hyperhidrotiker wissen, dass ihr Schwitzen auf gewisse Umweltbedingungen zurückzuführen ist. Bein manchen ist es die soziale Situation, bei anderen die Umgebungstemperatur und bei wieder anderen ist es die Ernährung. 

Viele Menschen wollen es nicht glauben, aber ich bin überzeugt, dass der Einfluss von Nahrung auf unsere psychologischen und physiologischen Funktionen enorm ist. 

Iss mal 30 Tage bei McDonalds oder beim nächsten Curry-Wurst Imbiss und du wirst den Unterschied bemerken. 

Natürlich gibt es Menschen, die gesund und erfolgreich sind und trotzdem nur Fast-Food runterschlingen. Es gibt sie. Keine Frage. Ich glaube jedoch:  

  1. Schlechte Ernährung zerrt an dem Körper und bringt Folgeschäden. Irgendwann wird die Person die Konsequenzen der schlechten Nahrungsmittel bemerken.
  2. Gesunde Ernährung fördert Lebensqualität sowohl im Beruflichen als auch im Privaten. Sowohl das Denken als auch das Fühlen werden durch unsere Essgewohnheiten beeinflusst. 
  3. Gesunde Ernährung ist individuell. Was gesund ist muss jeder für sich herausfinden. Folge niemals den gesellschaftlichen oder staatlichen Richtwerten. Diese werden dir deine gesunder Ernährung nicht garantieren. Den genauso wie jeder Mensch, bist auch du einzigartig. Und dein Organismus verträgt bestimmte Nahrungsmittel besser als andere. Zudem habe ich genügend Bücher gelesen, die unsere Lebensmittel im Supermarkt und das was bei deutschen Familien täglich auf den Tisch kommt harsch kritisieren. Hier sind zwei solcher Bücher, die mein Leben ein Stück verändert haben: 


Was haben Nahrungsmittel mit meiner Hyperhidrose zu tun? 

Kaffe, Zucker und Alkohol fördern die Hyperhidrose

Kaffe, Zucker und Alkohol fördern die Hyperhidrose

Üblicherweise hängt das exzessive Schwitzen in gewisser Hinsicht mit der Ernährung zusammen. Bei viel Kaffee, viel Zucker, Alkohol und einem Mineral-Defizit transpiriert der Körper mehr. Dies hat mit verschiedenen physiologischen Reaktionen zu tun, die letztlich auch die Psyche beeinflussen.  Dadurch kann ein Kreislauf entstehen, der das übermäßige Schwitzen fördert oder sogar verursacht.

Es gib jedoch bestimmte Nahrungsmittel, die dein Körper eventuell nicht gut verträgt. Diese Unverträglichkeit wird durch erhöhten Schweißproduktion signalisiert. Mit anderen Worten: Es kann sein, dass deine Hyperhidrose durch eine Nahrungsmittel-Unverträglichkeit / Allergie verursacht wird.

Meine Recherche brachte mich zu den folgenden Lebensmittel-Produkten.

  1. Milchprodukte 

  2. Nüsse

  3. Eier (und andere Formen von tierischen Eiweißen)

  4. Fisch / Muscheln

  5. Gluten

  6. Schokolade 

  7. Hefe

Wieso können diese Nahrungsmittel mein Schwitzen beeinflussen?

Die Gründe für die Hyperhidrose können vielschichtig sein. Eines der Hauptgründe ist jedoch eine überaktives bzw. sehr sensibles vegetatives Nervensystem. Vor allem der Sympathikus (ein Teil des vegetativen Nervensystems) ist dann überaktiv. 

Das vegetative Nervensystem (vor allem der Sympathikus) ist der Auslöser deiner Kampf-Flucht-Reaktion. Wenn Gefahr droht, dann wird durch bestimmte physiologische Reaktionsmuster der Organismus in einen Zustand versetzt, der das überleben sichern soll. 

Hier wird viel Blut zum Herzen, in die Lungen und in die Muskeln gepumpt. Dadurch kannst du schneller weglaufen oder kämpfen. Deine Pupillen weiten sich, um mehr zu sehen. Deine Körperkern-Temperatur wird erhöht und dein Körper fängt an zu schwitzen, um einer Überhitzung vorzubeugen. 

Bei der Hyperhidrose kann es jedoch so sein, dass dein vegetatives Nervensystem das oben-genannte Reaktionsmuster einleitet, selbst wenn du physiologisch ruhst. 

Mit anderen Worten, dein Organismus befindet sich zu of in der Kampf-Flucht-Reaktion. 

Eines der Gründe warum sich der Organismus ständig in so einem Zustand befindet könnte eine Nahrungsmittel-Allergie sein. 

Wenn du zum Beispiel keine Milchprodukte verträgst (60% der Weltbevölkerung sind allergisch auf Milchprodukte), dann kann es sein, dass dein Körper diesen schädlichen Stoff mit extra Mühe verarbeiten muss. 

Dein Immunsystem strengt sich an, um den Organismus vor dem "Eindringling" zu beschützen. Dein Körper erfährt diese extra Arbeit als Stress. Das vegetative Nervensystem wird aktivier, um dich vor dieser "Gefahrensituation" zu beschützen.

Alle oben genannten Reaktionsmuster (inklusive dem übermäßigen Schwitzen) werden aktiviert. Der Sympathikus ist die ganze Zeit aktiv auch wenn wir uns in Sicherheit befinden und keine körperliche Anstrengung vollführen. 

Wie weiß ich gegen welches Nahrungsmittel ich allergisch bin?  

Ich habe vor einem Jahr angefangen mit meiner Nahrung zu experimentieren. Leider gibt es keine andere Methode. Es wäre schön zum Arzt zu gehen, sich Blut abnehmen zu lassen und ein paar Tage später eine Liste zu bekommen wogegen man allergisch ist - wenn überhaupt. 

Jeder Mensch ist individuell und du musst für dich selbst herausfinden was deinem Körper bekommt und was nicht. 

Ich habe für mich den Zwei-Wochen-Test entwickelt. 

Der Zwei-Wochen-Test

Der menschliche Organismus ist ein hoch-komplexes Gefüge. Um wirklich zu erkennen was dir gut tun und was nicht, empfehle ich dir methodisch vorzugehen. 

Meine Methode war, dass ich verschiedene Nahrungsmittel für 2 Wochen nicht angerührt habe. Ich fing zum Beispiel mit Milch und Milchprodukten an. Diese ließ ich weg, während meine anderen Mahlzeiten gleich blieben. 

Nach zwei Wochen Abstinenz stellt ich mir ein Glass frischer Milch hin, nahm einen sehr kleinen Schluck und beobachtete meine Vitalfunktionen. Hierfür maß ich meinen Puls. Sollte bei bloßem Milchkonsum mein Puls sich innerhalb von 5 Minuten erhöhen, dann wäre dies ein Anzeichen, dass mein Körper sich in einer stresshaften Situation befindet.

Zudem achtete ich auf mein Gefühlsempfinden. Ich fühlte in mich und observierte achtsam, ob sich meine Stimmung, Laune, Fokus etc. veränderte. Ich empfand es auch wichtig auf meine Atemfrequenz und meine Verdauungsprozesse zu achten. 

Nach Fünf Minuten trank ich das ganze Glas aus und beobachtet wieder. 

Ich weis, dass die meisten Werte sehr subjektiv sind. Ich würde auch gerne mit modernen Gerätschaften arbeiten, um genaue Testergebnisse zu bekommen - und vielleicht geschieht dies irgendwann. Vorerst muss ich jedoch auf einfach Mittel zurückgreifen und zusehen, dass ich meine persönlichen Schlussfolgerungen fälle.  

Ich vertrage zum Beispiel keine Gluten

Gluten fördern bei mir die Hyperhidrose

Gluten fördern bei mir die Hyperhidrose

Nach verschiedenen Messungen habe ich für mich festgestellt, dass Gluten meinen innerlichen Stress erhöhen. Wenn ich zum Beispiel viel Brot gegessen habe und mich danach in sozialen Situationen befinde, dann schwitze ich mehr. 

Mein Magen fühlt sich auch aufgequollen an und ich bin ein wenig restlos. Ich kann mich nicht komplett entspannen. Ständig muss ich irgendwo hin, muss was tun und fühle mich ein wenig gehetzt. 

Da Weizen zum Beispiel 9 verschiedene Glutenarten hat, kann es sehr gut sein, dass eines der Glutenarten die Hyperhidrose auslöst. 

Ich bin auf jeden Fall nicht alleine. In verschiedenen Foren habe ich gelesen wie Hyperhidrotiker ihre Ernährung umgestellt haben und dadurch ihre Hyperhidrose in den Griff bekamen. 

Ob dies auch auf dich zutrifft, musst du für dich selber herausfinden. Hier ist noch ein Video einer Amerikanerin mit palmarer Hyperhidrose. Sie hat für sich auch herausgefunden, dass Gluten ihre Hyperhidrose fördert. 

 

Schlusswort

Ernährung ist ein individueller Faktor und jeder sollte für sich herausfinden was ihm/ihr gut tut. Durch eine Ernährungsumstellung kann die Lebensqualität sowohl im Privaten als auch im Geschäftlichen erhöht werden. 

Traue dich mit deiner Ernährung zu experimentieren. Versuche verschiedene Diäten oder Fastenkuren und habe Spaß dabei. 

Ich bin fest davon überzeugt, dass Ernährung sich positiv auf das Schwitzen ausüben kann. Es lohnt sich auf jeden Fall zu experimentieren.

Was funktioniert bei dir? Welche Ernährung tut dir gut und welcher Nahrungsmittel wirken sich positiv oder negativ auf deine Hyperhidrose aus?

Literaturhinweis:

Links:

http://drbenkim.com/articles-sweat.html

http://www.ehow.com/facts_5166907_foods-want-stop-excessive-sweating.html

http://www.livinghealthy360.com/index.php/hyperhidrosis-causes-and-treatments-for-sweaty-palms-natural-remedies-for-sweaty-palms-15164/


Hallo, ich bin Andrej. Knapp 15 Jahre litt ich an meiner Hyperhidrose. Ich habe viel recherchiert und meine persönliche Formel entdeckt, um das starke Schwitzen zu stoppen. Jetzt möchte ich, das auch DU deine Formel findest. Jede Woche schreibe ich einen neuen Artikel. Soll ich für dich etwas recherchieren? Fülle dieses Formular aus.

Posted
AuthorAndrej U.
CategoriesFür Profis